Wassertherapie
auf dem Unterwasserlaufband


Gelenkschonende Prävention und Rehabilitation durch die Auftriebskraft des Wassers 

Die Hydrotherapie auf dem Unterwasserlaufband dient dazu, die körperliche Leistungsfähigkeit (z.B. Muskelkraft, Ausdauer und Beweglichkeit) des Tieres zu verbessern. Da das Wasser beim Laufen einen Widerstand bildet, wird beim Training auf dem Unterwasserlaufband der gesamte Körper Ihres Hundes beansprucht. Auf diese Weise wird die Muskulatur stark gefordert, während die Gelenke dabei geschont werden

Der Muskelaufbau oder -erhalt steht hierbei im Vordergrund, aber bei schmerzenden Gelenke werden diese, dank der Auftriebskraft des Wassers, nur wenig belastet und sanft bewegt. Aquatraining auf dem Unterwasser-Laufband wird deswegen auch, wenn ein Tier unter Arthrose (Gelenkverschleiß) leidet, erfolgreich angewendet. Auch geschwächte Tiere, Senioren und Tiere mit Schmerzen können durch die Unterstützung des Wasser das Training leichter ausführen. Die gleichmäßige Bewegung des Unterwasserlaufbandes hilft dabei, ein physiologisches Gangbild zu schulen und Fehlhaltung zu vermeiden. Gerade nach einer Operation oder Verletzung (z.B. Kreuzbandriss) und auch für neurologisch erkrankte Tiere ist das Training auf dem Unterwasserlaufband eine geeignete Therapie.

Das Unterwasserlaufband ist quasi ein "Allrounder" und wird eingesetzt zur Prävention und zur Rehabilitation nach Unfällen, vor und nach Operationen, bei Übergewicht und zur Schulung eines physiologischen Gangbildes.


Sinnvoll ist der Einsatz des Unterwasserlaufbandes bei den unterschiedlichsten Erkrankungen: (1) bei orthopädischen Erkrankungen wie Arthrose, (2) bei wachstumsbedingten Erkrankungen wie HD, ED , (3) bei chirurgisch versorgten Erkrankungen wie belastungsstabile Frakturen und (4) bei neurologischen Erkrankungen wie ein Bandscheibenvorfall.



Auch für Tiere, die sportlich leistungsfähig sein müssen (Dienst- oder Sporthunde), ist das Aquatraining eine gute Methode, die Kondition zu verbessern.


Vorteile beim Training auf dem Unterwasserlaufband sind im Vergleich zum Trockenlaufband die geringere Verletzungsgefahr und der gelenkschonende Muskelaufbau durch den Auftrieb des Wassers. Darüber hinaus kann man das Training an die spezifischen Anforderungen (Ziele, Indikationen) anpassen, z.B. Intensivieren durch Schrägstellen des Laufbandes, die Temperatur des Wasser und die individuelle Wasserhöhe.


Therapie bei Arthrosen

  • Hunde mit Arthrose profitieren besonders von einem Training auf dem Unterwasserlaufband. Das Training kräftigt nicht nur die Muskulatur, sondern wirkt sich auch positiv auf die erkrankten Gelenke aus. Denn das Wasser stützt den Körper beim Laufen und schont dadurch die Gelenke. Das arthrotische Gelenk ist im Wasser freier beweglich und schmerzt Ihrem Hund nicht. Während des Trainings auf dem Unterwasserlaufband wird der Gelenkknorpel besser durchblutet. Die Bildung von Gelenkflüssigkeit wird angeregt und die Muskeln, welche die Gelenkkapseln umgeben, werden gelockert.


Ziele beim Unterwasserlaufbandtraining

  • Muskelkräftigung unter Gelenkentlastung nach/statt einer OP und bei degenerativen Gelenkerkrankungen
  • Gangbildschulung
  • Prävention von Verletzungen
  • Gleichgewichtstraining/ Stabilität
  • Schulung der Tiefensensibilität
  • Förderung der Gelenkebeweglichkeit